ist für am Dampfhobby interessierte Besucher und möchte auch praktische Hinweise geben.

Hier werden Dampfmodelle beschrieben, die nicht aus Fertigbausätzen gebaut werden, sie werden vielmehr in fast allen Teilen in einer kleinen  Werkstatt gefertigt. Es ist kein einfaches Hobby, viel Geduld ist notwendig, , bis die ersten dampfbetriebenen Modelle funktionieren.

Die Faszination, die von den alten Techniken ausgeht, führt zu der Vorstellung, im Modell nachzubauen, was einst erdacht und konstruiert worden war. Auch Stephenson und andere bauten um 1820 kleine Modelle, ehe die großen Vorbilder entstanden.

So ist auch verständlich, daß es für den Dampfmodellbau viele englische Modelle und auch Pläne gibt. Die Allchin ist ein ganz besonders verlockendes Objekt, für das einige Jahre Bauzeit aufzubringen sind.

Vor zwei Jahren wandte sich ein englischer Model Engineer, der ebenfalls mit dem Bau der Allchin beschäftigt war, an mich. Er schrieb u.a. ' I was delighted to find your page ..'.   Im Laufe der Zeit entwickelte sich ein reger Erfahrungsaustausch, der schließlich zu einer schönen Freundschaft führte.   John G. Richardson   ist nicht nur technisch sondern auch künstlerisch sehr  begabt. 

 

Die Wurzeln dieses Hobbys sind in England zuhause. Man spricht hier von "Engineering in Miniature for Model Engineers". Um englisch sprechenden Besuchern dieser Website zu vermitteln, wie sich "Model Engineering" außerhalb Englands entwickelt, gibt es eine englische Version.

Mit click zum 'Construction Report'

back to mainpage

____________________________________________________________________________