Von der Rocket, die von George Stephenson und seinem Sohn Robert entwickelt und gebaut wurde, existieren nur wenige originalgetreue Modelle und es gibt, soweit  mir bekannt ist, auch keine Pläne für den Modellbau in Spur 5". Im Powerhouse Museum in Sydney ist ein Modell in 7 1/4", das 1975 von G.Kay in England gebaut wurde zu sehen.  Es ist eine Herausforderung, ein solches Modell herzustellen und ob es so originalgetreu wie möglich überhaupt zu machen ist, wird sich zeigen. Allerdings sind Veränderungen zum Teil zwingend, denn die Antriebsräder waren in der ersten Ausführung zum Teil aus Holz (1828 und 1829) und wurden erst später durch Eisenspeichenräder ersetzt.

 

Nachbau der Rocket im Railway Museum York und das nach

den Vorlagen des Railway 

Museums York gebaute 

Modell der Rocket ...

 

 

 

 und schließlich das fertige Modell mit Tender-Fasswagen

 

 

 

Für den Bau war ein Besuch im National Railway Museum in York eine wichtige

 Grundlage. Der Nachbau der Rocket, der dort zu besichtigen ist, kommt dem Original 

wahrscheinlich sehr nahe. Eine Veröffentlichung aus dem Jahre 2000  

'The Engineering and History of Rocket', 

die vom NRM herausgebracht wurde, gibt sehr genaue Detailhinweise soweit noch

Unterlagen zur Verfügung stehen. Über den beabsichtigten Modellnachbau wird 

immer wieder hier auf der Website berichtet.

Und nun der Baubericht. Er beginnt im Oktober 2004.

Der Anfang ist gemacht. Die Antriebsräder sind fertig:

Einzelteile:Speichen, Radnabe und Reifen

Das fertige Rad

 

 

Der Rahmen nimmt Gestalt an:

Rahmen mit Kesselhalterung, Lager mit Blattfedern und Teile 

der Umsteuerung

 

 

Die Einzelteile der Ventilsteuerung herzustellen war eine sehr subtile Arbeit, da mir 

keine Konstruktionszeichnungen für das 5"Modell zur Verfügung standen. Ich konnte mich 

nur an verschiedenen Fotos aus Magazinen und an den Aufnahmen, die ich im National 

Railway Museum York von der Replika gemacht hatte, orientieren. Die bereits erwähnte 

Veröffentlichung 'The Engineering and History of Rocket' war eine wertvolle Hilfe.

Einzelteile der Ventilsteuerung

'Dog plate'

Die komplette Steuerungseinheit auf der Antriebsachse

'Loose sleeve'

 

Das Modell macht Fortschritte. Die Antriebsräder und 

die Hinterräder sind montiert. Die Umsteuerung hat ihren 

Platz auf der Antriebsachse, die notwendigen Steuerstangen 

sind ebenfalls montiert.

 

 

 

Teile der Feuerbüchse im Verlauf der Konstruktion.

In der Mitte des Bildes befindet sich der innere Teil

 mit dem Gitterrost. Dieses Innenteil wird an dem 

Außenteil, an dem die Flanschen zu erkennen sind, 

durch Hartlötung befestigt. Der vordere Abschluß 

der Feueröffnung wird dann mit Schrauben auf die 

fertige Feuerbüchse montiert.

 

Fertige Feuerbüchse montiert 

und hartgelötet. Die 

notwendigen Anschlüsse für 

die Verbindung mit dem Kessel 

sind ebenfalls angebracht.

Die Rückseite der Feuerbüchse 

mit der Öffnung zum Kessel

 

 

 

Alle für den Kessel notwendigen Teile sind hergestellt und 

warten auf die Hartlötung. Die hinteren (rechts)  

Kesselstützen sind bereits  druckdicht montiert.

 

 

 

Der Kessel ist fertig und mit der Feuerbüchse 

durch Schraubstifte verbunden, so daß die 

beiden Teile voneinander  getrennt werden 

könnten, falls dies notwendig werden sollte.

Die Rohrverschraubungen Kessel - Feuerbüchse 

sind angebracht, die Rohre fehlen noch. Links 

und rechts des Kessels sind die Leisten mit den 

Stiften für die Zylinderträgerplatten.

 

 

Der Kessel mit den Siederohren von 

vorne gesehen. Die Befestigungsmöglichkeit 

für die Rauchkammer mit Schornstein 

ist bereits angebracht.

 

Damit ist der erste Bauabschnitt fertiggestellt.

Im zweiten Abschnitt wird über den Bau des Antriebs - die Zylinder- und die Schiebersteuerung-

berichtet.Durch das Fehlen von Konstruktionsunterlagen ergaben sich etliche Probleme, die dazu führten, 

daß die komplette Zylinder- und Ventilkammereinheit mehrfach gemacht werden mußte., um feststellen 

zu können, was für eine störungsfreie Funktion des Zylinders und des Ventils nötig ist. 

 

Der rechte Kreuzkopf und die für leichtes 

Gleiten exakt parallel  montierten Gleitstangen. 

 

Die  Lager für die Schiebersteuerung sind auf 

Stangen an der jeweiligen Schieberkammer befestigt. 

Die Fixierung dieser Lager kann erst erfolgen, wenn 

beide Zylinder am Kessel montiert sind. Die Wasser-

pumpe ist am rechten Zylinder befestigt. 

 

Die kompletten auf den Trägerplatten 

montierten Zylinder mit Kreuzkopf werden 

nun rechts und links am  Kessel montiert.

 

 

 

 

Kreuzkopf rechts mit 

Pleuelstange

Die Trägerplatten mit den Zylindern sind mit den notwendigen

Antriebs- und Verbindungsteilen am Kessel  angebracht. Die 

Rohrverbindungen und die Ventilsteuerungen sind noch nicht 

montiert. Der Bau des Dampfreglers mit seinen Anschlüssen bringt 

noch einige technische Feinheiten, die zu bewältigen sind.

 

Pleuelstangenankopplung

Der Dampfregler mit den Flansch-Anschlüssen für die Dampfleitungen  zu den beiden Zylindern

Die komplette Ventilsteuerung

    Platz des  Lokführers mit Dampfregler

 und Ventilsteuerung

 

 

 Rocket im Schneeland, wo 

kein Auto fährt

Bis auf die restlichen 

Lackierungen  ist das Modell 

fertiggestellt. 

Es fehlt nun nur noch der 

Tender mit dem 

Wasserfass. 

 

Rocket mit Tender-Fasswagen

Tender-Fasswagen

Auf der Garten-Bahn im Herbst 2011

 

 

back to mainpage